Miteinander meditieren, sein, austauschen.
Immer mittwochs von 19.45-20.30 Uhr.
Wir treffen uns im Klosters St. Klara in Stans. Die Tür zum St. Klararain ist offen für Neugierige. Einfach eintreten, wir befinden uns im 2. Stock.

Oft fällt es nicht leicht, alleine für sich zu meditieren. Für den Geist scheint es nichts Angsteinflössenderes zu geben als das Meditationskissen und so findet er beachtlich viele Ausreden, um davor fliehen zu können. Deshalb brauchen wir manchmal ein bisschen Unterstützung und in der Gemeinschaft fällt das Meditieren oftmals wesentlich leichter.
Deshalb habe ich diese Meditationsrunde ins Leben gerufen. Hier geht es nicht darum, dass ich jemandem etwas beibringen möchte. Ganz im Sinne des Kreises werde ich an den Meditationsabenden nur eine gastgebende und teils leitende Funktion einnehmen.

Die runde Form des Kreises deutet für mich Harmonie und Gleichberechtigung an. Es gibt keine Lehrer oder Schüler, kein besser oder schlechter. Hier bist du willkommen, egal welcher Religion du angehörst oder auch nicht, welche Meditationstechniken du schon ausprobiert hast oder ob du noch nie meditiert hast. Die stille Meditation kann durch den Austausch, durch Gedichte, Musik, angeleitete Meditationen oder andere kreative Impulse ergänzt werden.

Es würde mich freuen, wenn auch du einmal eine Meditation leiten würdest, denn wir gestalten diesen Raum zusammen. Ob eine Atemübung, eine musikalische Einleitung oder ein Gedicht – die Gruppe gestaltet, ich bin nur ein kleiner Teil davon. Die Meditation endet ungefähr um 20.30 Uhr, danach sind alle herzlich eingeladen, auf eine kleine Teerunde zu bleiben.

Wenn du Interesse hast, komm einfach vorbei, die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung braucht es nicht. Ich freue mich auf alle, die Lust haben, gemeinsam ein bisschen Stille zu schnuppern.

Wer schnell friert, kann eine leichte Decke mitbringen, Kissen hat es genug.

Zum Schluss möchte ich mich bei den Schwestern des Klosters St. Klara bedanken, dass wir diesen wunderschönen Ort mit seiner langen spirituellen Geschichte für unsere Meditationsrunde nutzen dürfen. Danke!


Über mich

Portrait Lisa Limacher

So, da wären wir, bei einer der tiefgreifendsten Fragen der Menschheit: „Wer bin ich?“
Diese treibt wohl so manchen Philosophen, Theologen, Suchenden und überhaupt Menschen um.
Ich will hier jedoch einmal auf die alltägliche Weise beginnen:

Mein Name ist Lisa Limacher. Aufgewachsen bin ich in Stans, zwischen den wunderschönen nidwaldner Bergen. Nach dem Gymnasium habe ich Agrarwissenschaften studiert und nun befinde ich mich in der Ausbildung zur Religionspädagogin in Luzern.

Schon als Kind habe ich oft mit meinem Vater über Gott und die Welt philosophiert. Auch die Themen „Wer bin ich und wer bist du?“ und „Was ist eigentlich Wirklichkeit?“, haben mich immer wieder eingeholt. Um diesen Fragen nachgehen zu können, habe ich mich mit verschiedenen Religionen und spirituellen Lehren auseinandergesetzt, sowohl praktisch wie auch theoretisch.
Dabei ist mir aufgefallen, dass wir auf der Suche nach einem Sinn, mehr Lebensfreude oder Liebe alle auf dasselbe Ziel ausgerichtet sind und aus derselben Quelle schöpfen. Dasselbe Prinzip kommt in anderer Verpackung erneut daher. Diese Erkenntnis hat mich tief beeindruckt und prägt mein Weltbild. Wir sitzen alle in demselben Boot, leben auf derselben Erde, schliessen denselben Kreis – und erleben doch alle unsere ganz eigene, persönliche Reise.

Ich freue mich, ein paar Stationen auf dieser Reise mit euch teilen zu können, eine kleine Pause am Wegrand zu machen und vielleicht eine Wegstrecke gemeinsam zu gehen!


Kontakt

Mail: lisa.limacher@hotmail.com

Bei Fragen gebe ich gerne Auskunft!